Stress

Unser Leben ist im heutigen Alltag oft Fremdbestimmt durch Leistungsdruck, Termindruck, Gesellschaftliche Ansprüche. Diese Dauerhafte Belastung kann verschiedene körperliche und psychische Symptomen/Beschwerden hervorrufen wie z.B. Schlafstörungen, Nervosität, Gereiztheit, Unruhe, Bluthochdruck, Verdauungsstörungen, Kopfschmerzen, Muskuläre Verspannungen…u.s.w.

Man unterscheidet zwei verschiedene Arten von Stress:
– Der Eustress, das ist der positive Stress
– Der Distress, das ist der negative Stress

Der positive Stress ist durchaus Gesund und das braucht man auch. Es bereitet uns Freude etwas zu erledigen wo uns spass macht und wo wir aktiv beeinflussen können. Aber so bald wir das nicht mehr können, beginnt der negative Stress. Man fühlt sich unter Druck gestellt, man muss etwas erledigen, ohne dass man aktiv Einfluss darauf hat.

Unter Stress wird das Herz-Kreislauf-System aktiviert und der Blutdruck steigt an, dadurch wird vor allem bei langanhaltender Belastung das Blutgefässsystem darunter leiden. Die Verdauung, das Immunsystem, die Sexualfunktionen und noch andere Systeme im Körper werden gleichzeitig noch gedrosselt und man wird anfälliger auf Krankheiten.

Was die Folge von diesem Stress irgendwann dann sein kann ist der bekannte
„Burn-Out“. Man fühlt sich dann stark emotional/psychisch Leer und fühlt sich körperlich sehr erschöpft .

Man soll immer auf seine „Work-Life-Balance“ achten. Deshalb ist es wichtig einen geregelten Alltag zu gestalten. Einen gesunden Ausgleich finden zwischen Arbeiten und Privat Leben. Pausen einlegen, Entspannung finden und Sport machen sind sehr nützlich und wirken dem Stress entgegen. Genügend Schlaf und eine ausgewogene Ernährung sollten auf keinen Fall fehlen.
Ein wichtiger Punkt ist auch lernen „NEIN“ zu sagen, auf sich zu hören.

Man entscheidet immer selber über sein Leben… und das jeden Tag….
Wir müssen jeden Tag Entscheidungen treffen. Manchmal leichte und manchmal sehr schwere Entscheidungen. Aber meistens haben wir die Wahl…